©
Ernährung und Lebensmittel

8. Berliner Forum

Lebensmittelkennzeichnung – zwischen Schutzpflicht des Staates und gesellschaftlichen Erwartungen


27. September 2016, 10:30 bis 13:30 Uhr, Thomas-Dehler-Haus, Berlin
 
Mit der Reihe „Berliner Forum“ gaben die drei Veranstalter – Deutscher Bauernverband e.V. Deutsche Gesellschaft für Agrarrecht e.V. und die Edmund Rehwinkel-Stiftung – Anstöße für die rechtspolitische Diskussion zu aktuellen Themen aus der Land- und Ernährungswirtschaft. In diesem Jahr befasste sich der Gesprächskreis erstmalig mit dem Lebensmittelrecht.
 
Dabei sollte die spannende Frage beantwortet werden, wie weit die Schutzpflicht des Staates als Rechtsgrund für die Lebensmittelkennzeichnung und die gesellschaftlichen Erwartungen deckungsgleich sind oder abweichen. Zugleich sollte das Instrumentarium des Staates – vom Ordnungsrecht bis zum Nudging – darauf überprüft werden, ob es rechtlich geboten und zur Zweckerreichung auch geeignet oder vielmehr Ausdruck eines überzogenen Paternalismus ist.