Pressemeldungen  | 07.02.2013

Gemeinsamer Appell für Gemeinsame Agrarpolitik

COPA und DBV: EU-Agrarbudget stabil halten

Vor dem Europäischen Gipfel über den Finanzrahmen 2014 bis 2020 haben die europäischen Bauernverbände nochmals einen stabilen finanziellen Rahmen für die Gemeinsame Agrarpolitik gefordert. In einer Sondersitzung der Europäischen Bauern- und Genossenschaftsverbände COPA-Cogeca forderte Präsident Gerd Sonnleitner, die europäische Land- und Agrarwirtschaft als Sektor von geostrategischer Bedeutung anzusehen. „Die sichere Versorgung der Bürger mit Lebensmitteln ist auch im 21. Jahrhundert keine Selbstverständlichkeit“, mahnte Sonnleitner. Die europäische Antwort darauf sei die Gemeinsame Agrarpolitik.
 
Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV) Joachim Rukwied machte auf die vielfältigen gesellschaftlichen Leistungen der Landwirte aufmerksam. „Die hohen europäischen Standards im Umwelt- und Verbraucherschutz erfordern einen Ausgleich über Direktzahlungen, damit sich die europäischen Bauern angesichts international geöffneter Agrarmärkte weiterentwickeln können“, erklärte Rukwied vor über 450 Teilnehmern der COPA-Sondersitzung, darunter 60 Bauern aus Deutschland.