Pressemeldungen  | 24.04.2015

Ackerbaubetriebe stehen vor großen Herausforderungen

DBV veranstaltet seine Ackerbautagung am 12. und 13. Mai 2015

Klimawandel, Pflanzenzüchtung, Dünge-Verordnung, Pflanzenschutzmittelzulassungen, Nachhaltigkeitszertifizierungen und Produktkennzeichnungen bestimmen die Richtungen, in denen sich der Ackerbau bis 2020 entwickelt. Die aktuellen Entwicklungen und ihre Auswirkungen auf die betrieblichen Entscheidungen werden auf der diesjährigen Ackerbautagung des Deutschen Bauernverbandes (DBV) am 12. und 13. Mai 2015 diskutiert. Wolfgang Vogel, Vorsitzender des DBV-Fachausschusses für Getreide und pflanzliche Qualitätsprodukte und Präsident des Sächsischen Landesbauernverbandes, skizziert die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Zukunft des Ackerbaus in Deutschland.  
 
Politische Entscheidungen wie bilaterale Handelsabkommen können sehr weitgehende Folgen für die Wettbewerbssituation der hiesigen Ackerbaubetriebe erhalten. Namhafte Marktexperten des Getreide-, Ölsaaten- und Kartoffelmarktes sowie des Leguminosenanbaus werden ihre Vorstellungen über die Rahmenbedingungen und ihre Marktstrategien mit den Praktikern erörtern.