Pressemeldungen  | 23.09.2016

ARD-Sendung beschuldigt Tierhalter der nicht sachgemäßen Tierhaltung

Bauernverband sieht Notwendigkeit der Aufklärung

Die in der gestrigen Panorama-Sendung der ARD (22.09.2016) geübte Kritik an den Haltungsbedingungen von Schweinen in einzelnen landwirtschaftlichen Betrieben ist ernst zu nehmen. Ohne der Stellungnahme der betreffenden Betriebsleiter und Bauernverbands-Vertreter vorgreifen zu wollen, weist der Deutsche Bauernverband (DBV) auf folgende Punkte hin:
  • Das gesendete ältere Bildmaterial stammt offenbar aus widerrechtlichem Eindringen in Ställe im Jahr 2015. Da es aus unklaren Quellen stammt, unter dubiosen Umständen zustande gekommen zu sein scheint und einem Manipulationsverdacht nachgegangen werden muss, ist eine abschließende Klärung und Bewertung schwierig.
  • Die Tierhalter haben mit ihren Hoftierärzten die Vorwürfe geprüft. Die vorliegenden fachärztlichen Stellungnahmen bestätigen die Vorwürfe nicht und widerlegen sie zum Teil.
  • Unabhängig davon entsprechen einige der auf den Bildern älteren Datums sichtbaren Situationen nicht der guten fachlichen Praxis und sind nicht akzeptabel. Die erkrankten Tiere wurden aber nachweislich ordnungsgemäß behandelt und tiermedizinisch versorgt.
  • Die Betriebe haben Praktiken bereits vor längerer Zeit abgestellt, soweit sie zurecht beanstandet wurden.
Die Verwendung von Bildmaterial aus Stalleinbrüchen oder widerrechtlichem Eindringen in Ställe ist nicht akzeptabel, ebenso wie die mediale Verwertung, die auch hier offensichtlich Vorrang vor dem unverzüglichen Abstellen der beanstandeten Praktiken hatte.