©
Pressemeldungen  | 28.01.2013

Finanzierungsbedarf landwirtschaftlicher Betriebe wächst

Agrarfinanztagung des DBV und der Rentenbank am 19. März 2013

Nach den neuesten Ergebnissen des Konjunkturbarometers Agrar wollen 38 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe im ersten Halbjahr 2013 insgesamt 6,7 Milliarden Euro investieren. Diese hohe Investitionsbereitschaft macht den Agrarbereich für Banken besonders interessant. Umgekehrt steigt auch das Interesse der Landwirte an Finanzierungsfragen. Die diesjährige Agrarfinanztagung des Deutschen Bauernverbandes (DBV) und der Landwirtschaftlichen Rentenbank wird sich deshalb mit den aktuellen Herausforderungen in der Agrarwirtschaft und deren Folgen für das Agrarkreditgeschäft auseinandersetzen. Die Themen reichen dabei von den globalen Entwicklungen auf den Agrarmärkten bis hin zu den ökonomischen Auswirkungen der Förderung erneuerbarer Energien. Hält die weltweit gute Nachfrage nach Agrarprodukten an? Wie wirkt sich die Krise im Euroraum auf die deutsche Agrarwirtschaft aus? Und was bedeutet das für die Kredit gewährende Bank sowie den investierenden Landwirt? Auf diese und weitere Fragen werden die Experten versuchen, eine Antwort geben. Ein wichtiges Thema werden auch die künftigen Rahmenbedingungen der EU-Agrarpolitik sein, da sie das Wachstum der Betriebe in der Landwirtschaft ganz wesentlich beeinflussen.
 
Für die Tagung konnten hochrangige Experten und Diskussionspartner gewonnen werden. Der DBV und die Landwirtschaftliche Rentenbank wollen mit der Agrarfinanztagung auch in diesem Jahr wieder eine interessante Plattform für den Austausch zwischen Agrarwirtschaft und Banken bieten.
 
Die Tagung mit dem Titel „Hält der Wachstumskurs der Landwirtschaft an? - Konsequenzen für den Agrarkredit“ findet am 19. März 2013 in Berlin, Hotel Aquino, Tagungszentrum Katholische Akademie, Hannoversche Straße 5b, 10115 Berlin statt.
 
Das vollständige Programm, Anmeldung und Teilnahmebedingungen unter – mehr erfahren >>>