Pressemeldungen  | 17.09.2015

Big Data, Landwirtschaft 4.0 & Precision Farming – Wo geht die Reise hin?

Gemeinsame Veranstaltung von Bauernverband und Partnerverbänden

Die Digitalisierung landwirtschaftlicher Produktionsprozesse gewinnt weltweit rasch an Bedeutung. Smartphones, Tablets und Apps eröffnen in Verbindung mit intelligenter Sensor- und Satelliten-gestützter Landtechnik und neuen Ansätzen zur Verknüpfung mit Finanzdaten der Unternehmen ganz neue Möglichkeiten.
 
Die Anforderungen an das landwirtschaftliche Datenmanagement steigen dadurch enorm. Die Lösungsansätze für Datenerfassung, -transfer, -haltung und -verarbeitung sind vielfältig. Alle Ansätze müssen jedoch das Ziel haben, den Landwirt bei der Betriebsführung zu unterstützen und zu entlasten.
 
 
Mit einer Veranstaltung am 27. Oktober 2015 in Berlin will der Deutsche Bauernverband (DBV) zusammen mit Partnern der Verbändeplattform „Landtechnik und Verkehr“ aufzeigen, wo diese aktuellen Entwicklungen hingehen und welchen Einfluss sie auf die Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit der Landwirtschaft haben werden. Dabei spielen Fragen der Datenhoheit eine besondere Rolle, aber auch der mögliche Einfluss der zunehmenden Digitalisierung auf die öffentliche Diskussion über Landwirtschaft. Auch will die Veranstaltung den Mehrwert der Digitalisierung entlang der Wertschöpfungskette betrachten.
 
Die Veranstaltung richtet sich an das Haupt- und Ehrenamt in den Bauernverbänden, Partnerverbänden der Verbändeplattform „Landtechnik und Verkehr“ sowie an Interessierte aus Politik, Verbänden, Wissenschaft und Verwaltung. In der Plattform arbeiten die Verbände der Hersteller, Händler und Anwender von Landtechnik an gemeinsamen Positionen zu aktuellen verkehrsrechtlichen und landtechnischen Fragestellungen. Der Teilnehmerbeitrag beträgt einschließlich Tagungsunterlagen und Verpflegung 90 Euro.  
 
 
Downloads
 
Tagungsprogramm >>>