Pressemeldungen  | 13.01.2016

Braucht der ländliche Raum Förderung?

Einladung zur Diskussionsveranstaltung auf der Grünen Woche

Freitag, 22.1.2016, 14:00 – 14:30 Uhr, Messegelände Berlin, Halle 3.2 (Bühne Erlebnisbauernhof)

 

Etwa 90 Prozent der Fläche Deutschlands zählen zu den ländlichen Räumen. Mehr als die Hälfte der Einwohner Deutschlands lebt in Dörfern, Gemeinden und Städten auf dem Land. Ländliche Räume sind Lebensraum und Wirtschaftsstandort zugleich. In vielen ländlichen Räumen jedoch werden Defizite in der Daseinsvorsorge beklagt, von Ärzten und Schulen angefangen bis hin zu Verkehrsinfrastruktur und Versorgung mit schnellem Internet. Brauchen ländliche Räume deshalb eine besondere Förderung? Darüber diskutieren hochrangige Vertreter der Europäischen Kommission, des Bundeslandwirtschaftsministeriums und des Deutschen Bauernverbandes. Worin liegen die größten Defizite zwischen ländlichen Räumen und städtischen Ballungsgebieten? Welche besondere Rolle spielt die Land- und Forstwirtschaft? Wie sollte die Unterstützung von EU, Bund und Ländern aussehen? Wie können Wachstum und Arbeitsplätze in ländlichen Räumen am besten gefördert werden? Was ist notwendig, um die unternehmerischen Eigeninitiativen in ländlichen Räumen stärker zur Entfaltung zu bringen? Moderiert von Marika Puskeppeleit von der AHA-Plattform Ländliche Räume diskutieren:

 

   Dr. Peter Kaltenegger, Stellvertretender Abteilungsleiter der Generaldirektion Landwirtschaft der Europäischen Kommission

   Ralf Wolkenhauer, Unterabteilungsleiter im Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung

         Udo Hemmerling, Stellvertretender Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes

 

Die Veranstaltung ist Teil des Programms der Internationalen Grünen Woche 2016. Veranstaltungsort ist die Bühne des Erlebnisbauernhofes (Halle 3.2). Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

 

Kontakt:

 

Deutscher Bauernverband                                                                                             

Grüne Woche: Halle 3.2, Erlebnisbauernhof                                    

E-Mail: presse@bauernverband.net                                                                                     

Telefon: 030 – 31 904 239