Pressemeldungen  | 16.05.2017

DBV auf dem Evangelischen Kirchentag 2017 in Berlin

Einladung zum Dialog auf Messestand und in Diskussionsforen

Der Deutsche Bauernverband (DBV) wird sich am Deutschen Evangelischen Kirchentag 2017 in Berlin bei Diskussionen und mit einem Ausstellungsstand aktiv beteiligen. Im 500. Jubiläumsjahr der Reformation soll der Kirchentag ein gesellschaftliches Forum der Diskussion und Gemeinschaft werden. Zu den 2.500 Veranstaltungen in Berlin gehören auch die der Landwirtschaft und Esskultur. Über 100.000 Menschen werden zum Kirchentag erwartet, der vom 24. bis 28. Mai 2017 in Berlin und in Wittenberg stattfindet.

 

Auf dem Markt der Möglichkeiten in der Messehalle 2.2 unter dem Berliner Funkturm lädt der DBV mit der Andreas Hermes Akademie zum Dialog über die heutige Landwirtschaft und ihre Entwicklungen ein. Mit den Kirchentagsbesuchern werden die Ziele und Zukunftsperspektiven der deutschen Landwirtschaft im europäischen Verbund diskutiert. Das Motto des DBV-Standes „Zu Tisch, bitte! Miteinander wachsen – Miteinander ernten – Miteinander leben“ gibt die gesellschaftliche Offenheit, die Verantwortung und den Respekt der Bauernfamilien gegenüber Mensch und Tier wieder. Bäuerinnen und Bauern sowie Experten des Bauernverbandes werden über das Handeln auf dem Feld und im Stall, über Nachhaltigkeit, Klima- und Bodenschutz sowie die regionale wie internationale Versorgung mit Nahrung informieren.

 

Die Diskussionsforen der Podienreihe „Ernährung und Landwirtschaft“ in der Halle 9 des Messegeländes widmen sich den Themen „Lebensmittel – ihr Leben vor dem Supermarkt“ (Freitag, 26. Mai ab 11:00 Uhr), „Fleisch. Ein Stück Lebensqualität für wen?“ (Freitag, 26. Mai ab 15:00 Uhr) und „Unser tägliches Brot – Esskultur zwischen Wertschöpfung und Wertschätzung“ (Samstag, 27. Mai ab 15:00 Uhr). DBV-Präsidiumsmitglied Johannes Röring und die Vorsitzende des Kreisverbandes Münster, Susanne Schulze Bockeloh, werden mit Bundesminister Christan Schmidt und Vertretern aus Landwirtschaft, Umwelt- und Tierschutzverbänden diskutieren. Die Ausstellung „Nahrhaft“ thematisiert unter anderem die Zukunft von Ernährung, Landwirtschaft und ländlichen Räumen, testet den ökologischen Fußabdruck der Kirchentagsbesucher und zeigt den „2000 m² Weltacker“ für alle.