Beschlüsse und Positionen

Deutscher Bauerntag 2012 zum Milchmarkt

DBV-Präsidium verabschiedet „Erklärung zum Milchmarkt“

Das DBV-Präsidium forderte zudem mit ihrer Erklärung die Molkereien auf, ihre Strukturbereinigung fortzusetzen und auch kartellrechtskonforme Bündelungen im Verkauf durchzusetzen. Die Molkereien sind so aufzustellen, dass keine einseitigen Abhängigkeiten mehr durchschlagen können. Aufgrund der bereits wieder anziehenden Butter- und Pulverpreise bestehen gute Chancen am Markt, dass die Milchauszahlungspreise zum Herbst wieder steigen. Von den Verbrauchern erwartet der DBV mehr Glaubwürdigkeit und Ehrlichkeit bei den Kaufentscheidungen
 
Die Politik ist gefordert, sich für alle Maßnahmen einzusetzen, die kurz- und langfristig Liquidität auf die Höfe der Milchbauern bringt, wie ein wirksames Liquiditäts- und Bürgschaftsprogramm, die Einführung einer steuerneutralen Risikoausgleichsrücklage und die Fortsetzung des bewährten Direktausgleichs. Auch strukturell sind die Milcherzeuger zu unterstützen, so die Aufrechterhaltung des Agrarinvestitionsprogramms in seiner bewährten Form und die Förderung von Zuchtmaßnahmen mit der hierzu erforderlichen Milchleistungs- und –qualitätsprüfung. Für den Fall von extremen Marktverwerfungen ist ein automatisch greifendes Sicherheitsnetz von der Politik zu gewährleisten
 
Der Deutsche Bauernverband setzt sich nachdrücklich für eine Stabilisierung der Milchviehbetriebe ein. Handel, Molkereien, Verbraucher und Politik sind gefordert zu handeln.