Pressemeldungen  | 15.03.2016

Bauernverband begrüßt Digitalisierungsstrategie des Bundeswirtschaftsministers

´High Tech im Feld oder Stall setzt schnelles Internet voraus

Der Deutsche Bauernverband (DBV) begrüßt die von Bundesminister Sigmar Gabriel angekündigte „Digitale Strategie 2025“ ausdrücklich. Der vorgesehene milliardenschwere Zukunftsinvestitionsfonds für den ländlichen Raum kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, eine High-Tech-Landwirtschaft für wirtschaftliche, ökologische und dem Tierwohl dienende Zwecke erschließen zu helfen.
 
Dazu aber ist der Glasfaserausbau im ländlichen Raum eine besonders wichtige Voraussetzung. Aus Sicht des DBV muss dieser Ausbau wesentlich rascher erfolgen als in dem von Bundesminister Gabriel genannten Zeitraum bis 2025. Das angestrebte flächendeckende Gigabit-Glasfasernetz sollte bereits bis Ende dieses Jahrzehnts funktionstüchtig sein. Ländliche Räume mit geringer Bevölkerungsdichte dürfen bei der Versorgung mit schnellem Internet nicht weiter vernachlässigt werden, so der DBV.
 
Die Digitalisierungsfortschritte eröffnen ungeahnte Möglichkeiten für noch mehr effizienten Ressourcenschutz und Tierwohl in der Landwirtschaft. Agrarpolitisch gesehen hat die Digitalisierung großes Potenzial, die kritische öffentliche Diskussion über Landwirtschaft zu versachlichen und überbordendes Ordnungsrecht einzudämmen. High-Tech im Feld oder Stall aber setzt nicht nur schnelles Internet voraus. Wie in der Industrie sind auch eine zügige Standardisierung der Landwirtschaft 4.0  und entsprechende praxistaugliche Datenmanagementsysteme erforderlich, die gleichzeitig hohen Ansprüchen an die Datensicherheit und Datenhoheit gerecht werden. Weiter sieht der DBV die Landwirtschaft als einen integralen Bestandteil der vom Bundesminister geforderten „Digitalisierungsoffensive Mittelstand“. Dadurch sollen die Unternehmen gezielte Anreize für Investitionen in die digitale Transformation erhalten.
 
Eine rasche Umsetzung der „Digitalen Strategie 2025“ ist gerade auch für die Bleibeperspektiven der Menschen in den ländlichen Gebieten von extrem großer Bedeutung.