Pressemeldungen  | 14.05.2016

Ehemaliger DBV-Pressesprecher Professor Dr. Antonius John verstorben

Personalie

Im Alter von 93 Jahren ist Professor Dr. Antonius John in seiner Wahlheimat Bonn am 11. Mai verstorben. Der passionierte Journalist war von 1972 bis 1987 Pressesprecher des Deutschen Bauernverbandes (DBV) und Leiter der Öffentlichkeitsarbeit. DBV-Präsident Joachim Rukwied würdigte Professor John als einen „hoch angesehenen Wirtschaftsjournalisten, der sich mit ganzer Leidenschaft auch für die Geschicke der deutschen Bauernfamilien einsetzte. Er hat das Ansehen des Deutschen Bauernverbandes im Kreise der Wirtschaftsverbände, der Politik und Gesellschaft, vor allem bei den Journalisten und Medien wesentlich mitgeprägt. Der Deutsche Bauernverband trauert deshalb mit der Familie von Professor John um eine große Persönlichkeit, die bäuerliche Werte überzeugend vermittelt hat.“

 

Im westfälischen Ahlen 1922 als Sohn einer katholischen Bauernfamilie mit münsterländischen und thüringischen Wurzeln geboren, erlebte John den 2. Weltkrieg in Russland mit seiner ganzen Grausamkeit. Dies war prägend für sein späteres unermüdliches gesellschafts- und sozialpolitisches Engagement bis ins hohe Alter. Bestimmt von der Überzeugung, dass „Freiheit der Ausfluss von Gerechtigkeit“ ist, arbeitete er zum Beispiel an der Erstellung des Ahlener Programms der jungen CDU in 1945/46 mit.

 

John war Journalist der ersten Stunde der Bundesrepublik Deutschland, bezeichnete sich aber trotzdem gern als „gelernter Landwirt und passionierter Jäger“. Nach abgeschlossener landwirtschaftlicher Lehre hatte er Volkswirtschaft an der Universität Bonn studiert und wurde als Dr. rer. pol. promoviert. Seit 1948 wirkte er als weithin anerkannter Wirtschaftsjournalist und Autor in Bonn, schrieb fast zwanzig Jahre für das Handelsblatt und acht Jahre für den Rheinischen Merkur. Seine journalistische Expertise und seine Verwurzelung in der von Bauern getragenen ländlichen Kultur waren ausschlaggebend für das langjährige Mitwirken im ZDF-Fernsehrat. Zudem war John eines der ältesten aktiven Mitglieder der Bundespressekonferenz, der auch nach ihrem Umzug in die Hauptstadt Berlin für Buchprojekte seines eigenen Redaktionsbüros immer wieder aufsuchte. Er war stets ein „neugieriger Zeuge der Geschichte, die er bewusst mitzugestalten suchte“, charakterisierte ihn der Journalist und Publizist Helmut Herles zu seinem 85. Geburtstag.

 

Professor Dr. Antonius John wurde mehrfach mit hohen in- und ausländischen Orden und Auszeichnungen gewürdigt, unter anderem mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.