Beschlüsse und Positionen

„Fracking“ birgt zu große Risiken für Umwelt und Mensch

DBV Präsidium lehnt neue Technologie zur Erdgasförderung ab

Das Präsidium des Deutschen Bauernverbandes (DBV) lehnt das sogenannte „Fracking“ zur Förderung von unkonventionellem Erdgas, das sich ausschließlich in porösen Gesteinsvorkommen befindet, ab. Auf Basis der aktuellen Erkenntnisse stellten sich noch eine Vielzahl von offenen Fragen und ungelösten Problemen; Risiken stünden nicht im Verhältnis zu etwaigen Vorteilen, erklärte das DBV-Präsidium in einem Positionspapier.
Die Landwirte befürchten eine Verunreinigung von Boden und Grundwasser, der wichtigsten Grundlagen für die Lebensmittelproduktion. Außerdem kritisiert der Berufsstand den hohen Flächenverbrauch, der mit dem „Fracking“ verbunden sein wird.
 
Den vollständigen Wortlaut der Position finden Sie hier >>>