Pressemeldungen  | 04.02.2015

Fruit Logistica 2015 im Zeichen des Mindestlohns

Erzeuger erwarten Bekenntnis des Lebensmittelhandels zur Regionalität


Die weltgrößte Messe für Obst und Gemüse, die Fruit Logistica, hat auf dem Berliner Messegelände ihre Tore geöffnet. Auch die deutschen Erzeugerorganisationen präsentieren ihr vielfältiges Produkt- und Dienstleistungsangebot und ihre Verbraucherkampagne „Deutschland - Mein Garten“. Der Deutsche Bauernverband (DBV) weist darauf hin, dass die Fruit Logistica durch die Auswirkungen des Mindestlohngesetzes auf die deutsche Erzeugung von Obst und Gemüse überschattet wird. Nach Einschätzung des DBV wird es in der Verantwortung des Lebensmitteleinzelhandels liegen, dem Bekenntnis zu Regionalität auch Taten folgen zu lassen und den Verbraucher auch 2015 ein breites und vielfältiges Angebot von heimischem Obst und Gemüse zugänglich machen zu können. Ohne eine entsprechende Anpassung der Erzeugerpreise können beispielsweise Erdbeeren, Einlegegurken und Spargel aus Deutschland nur noch eingeschränkt angeboten werden, betonte der Bundesausschuss Obst und Gemüse beim DBV.  
 
Ein weiteres für die Verbraucher wichtiges Thema ist die Qualitätssicherung. Mit dem Prüfsystem QS für Obst, Gemüse und Kartoffeln gibt es eine lückenlose Qualitäts- und Kontrollsicherung, die die gesamte Lebensmittelkette von der landwirtschaftlichen Erzeugung über Vermarktung bis zum Lebensmitteleinzelhandel einbezieht. QS Qualität und Sicherheit GmbH ist einer der Aussteller in Halle 20.
 
 
Auf der Leitmesse für den internationalen Fruchthandel werden vom 4. bis 6. Februar 2015 2.750 Aussteller aus 83 Ländern, das sind rund 150 Aussteller mehr als im Vorjahr, in 25 Hallen das weltweite Angebot an Obst und Gemüse präsentieren. Partnerland in diesem Jahr ist Portugal. Die Fruit Logistica erwartet 62.000 Fachbesucher aus 141 Ländern und ist damit eine der internationalsten Ausstellungen in Deutschland, worauf der DBV hinwies. Obst- und Gemüseerzeuger, Groß- und Einzelhandel, Exporteure und Importeure, Verpackungsunternehmen wie Spediteure informieren sich über den Markt und seine Entwicklungen.