Beschlüsse und Positionen

"Für eine moderne und vielfältige Landwirtschaft in Deutschland"

DBV-Präsidium verabschiedet Erklärung zu Koalitionsverhandlungen

Das Präsidium des Deutschen Bauernverbandes (DBV) hat auf seiner Klausurtagung in Köln eine Erklärung zu den Koalitionsverhandlungen zur Bildung der künftigen Bundesregierung verabschiedet. Darin bekräftigt das DBV-Präsidium die bereits von der Mitgliederversammlung des Bauernverbandes verabschiedete Position für eine moderne und vielfältige Land- und Forstwirtschaft in Deutschland. DBV-Präsident Joachim Rukwied erklärte im Anschluss an die Klausurtagung vor der Presse in Köln, dass neben den agrarpolitischen Feldern für die neue Legislaturperiode auch ein starkes eigenständiges Bundesministerium von großer Bedeutung für den Verbraucherschutz, die Land- und Ernährungswirtschaft sei.
 
In der Erklärung des Präsidiums wird deutlich gemacht, dass mit der Bundestagswahl ein "verantwortungsvoller und verlässlicher Kurs für eine marktorientierte und nachhaltige Land- und Forstwirtschaft" bestätigt wurde, teilt der DBV weiter mit. "Diese Ausrichtung gilt es zu halten, um einer von selbständigen bäuerlichen Unternehmern getragenen, vor Ort verwurzelten Land- und Forstwirtschaft Perspektiven zu erhalten", heißt es in der Erklärung. Die Erklärung enthält Forderungen zur nationalen Umsetzung der EU-Agrarpolitik, zur Steuer- und Sozialpolitik, zur wettbewerbsfähigen, umwelt- und tiergerechten Nutztierhaltung und deren Weiterentwicklung, zur Lebensmittelsicherheit und zur Energiewende sowie zu notwendigen Offensiven zur Agrarforschung und zur Ausbildung.