© DBV 2012
Der Verband

Gremien

  

 
 
 
Mitgliederversammlung
Die Mitgliederversammlung ist das höchste Beschlussorgan des DBV und setzt sich aus knapp 600 Delegierten der Mitgliedsverbände zusammen. Assoziierte Mitglieder sind mit jeweils einem Delegierten vertreten.
 
Die Mitgliederversammlung bestimmt die Leitlinien und Grundsatzpositionen des DBV. Alle vier Jahre wählen die Delegierten den Präsidenten und den Vorstand des DBV.
Die Mitgliederversammlung findet in der Regel im Rahmen des Deutschen Bauerntages statt. Er tagt einmal im Jahr an verschiedenen Orten in Deutschland.
 
 
Präsident
Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes wird alle vier Jahre von den Delegierten der Landesbauernverbände (in der Regel Kreisvorsitzende) sowie der assoziierten Mitglieder im Rahmen der Mitgliederversammlung des DBV gewählt. Die Satzung bestimmt, dass im Regelfall nur ein Präsident eines Landesbauernverbandes zum DBV-Präsidenten gewählt werden kann. Der Präsident des Deutschen Bauernverbands ist Kraft Amtes in zahlreichen Gremien und an führender Stelle in öffentlichen wie privatwirtschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen vertreten.
 
 
Präsidium
Das Präsidium des Deutschen Bauernverbandes setzt sich aus dem Vorstand des DBV, den Landesbauernpräsidenten, den beiden Bundesvorsitzenden der Deutschen Landjugend, der Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes sowie dem Generalsekretär zusammen. Assoziierte Mitglieder werden zu den Sitzungen beratend hinzugezogen.
 
Das Präsidium ist das Arbeitsgremium des Verbandes. Das Präsidium bezieht Stellung zu aktuellen politischen Themen, veröffentlicht Meinungen, Beschlüsse und Positionen des Bauernverbandes.