DBV auf der IGW 2015

Großes Interesse an „Grünen Berufen“

Tag der Ausbildung auf der Grünen Woche

„Die Grünen Berufe bieten gute Berufschancen und –entwicklungen. Darüber müssen wir die Jugend aufklären. Deshalb bieten wir auf der Grünen Woche für Schülerinnen und Schüler ein interessantes Programm rund um die landwirtschaftlichen Berufe von Tieren, über Hightec bis hin zur Weiterverarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten an.“  Mit diesen Worten eröffnete Präsident Rukwied den Tag der Ausbildung, der zu Beginn des Jahres die Auftaktveranstaltung im Rahmen der Ausbildungskampagne des Deutschen Bauernverbandes (DBV) darstellt. Der Tag der Ausbildung auf dem ErlebnisBauernhof fand zum 18. Mal statt.
 
Mit einer Ausbildungsroute entlang von 12 verschiedenen Ausbildungsberufen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft konnten der DBV, die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL) und die Partner des ErlebnisBauernhofes auf der Grünen Woche rund 250 Jugendliche begeistern. Die Schülerinnen und Schüler kamen mit ihren Lehrern aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. An 12 Stationen hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, mit Auszubildenden und Experten aus der „grünen Branche“ ins Gespräch zu kommen und die vorgestellten Berufsbilder vom Landwirt, über den Gärtner, die Hauswirtschaft, den Landmaschinenmechatroniker, aber auch weniger bekannte Berufe wie der Schädlingsbekämpfer und der Pflanzenzüchter aus erster Hand kennenzulernen. In einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm, durch das der Moderator York Strempel des Hörfunksenders rbb gekonnt führte, berichteten Auszubildende von ihren Erfahrungen und Wünschen für ihren beruflichen Werdegang. Den Schülern konnten sie mit ihren Erfahrungen in der Ausbildung wertvolle Tipps geben.  
 
DBV-Vizepräsident Werner Schwarz betonte in dem Talk im TV-Studio des ErlebnisBauernhofes, dass der Bauernverband die Aktivitäten zur Nachwuchswerbung im letzten Jahr deutlich verstärkt habe. So sei unter der Internetadresse www.meine-gruene-zukunft.de ein umfassendes Informationsangebot erarbeitet worden, das einen Zugang zur Berufsinformation erheblich erleichtere. Auch „die Gesichter der Nachwuchskampagne“, wie die Junglandwirtin Susanna Mattfeld aus dem niedersächsischen Verdenermoor standen den Jugendlichen Rede und Antwort.
 
Neben den Schülerinnen und Schülern nutzen auch Lehrer und Ausbildungsberater des Arbeitsamtes die Möglichkeit, sich über die Ausbildungsinhalte der „Grünen Berufe“ zu informieren und prüften das Informationsangebot der i.m.a - information.medien.agrar für ihre tägliche Berufsinformation.