Beschlüsse und Positionen

Grundsätze für die EEG-Novelle 2012

Der konsequente Ausbau der Bioenergie und der Erzeugung von nachwachsenden Roh­stoffen in Deutschland hat die wirtschaftlichen Chancen der Landwirtschaft und des länd­lichen Raums erheblich verbessert und einseitige Abhängigkeiten von den Agrarmärkten gemildert. Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) hat in besonderer Weise dazu beigetragen, die Biomasseproduktion für die Energie- und Rohstoffmärkte zu etablieren und einen wachsenden Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Bei der EEG-Novelle 2012 soll der Markt für Erneuerbare Energien an den allgemeinen Energiemarkt herangeführt werden. Flächenkonkurrenzen vor allem an Standorten mit intensiver Tierhaltung sollen dadurch entschärft werden, dass das EEG stärker auf die Kaskadennutzung der Biomasse ausgerichtet wird. Zudem muss in Zukunft die Wertschöpfung vorrangig in der Hand von Landwirten verbleiben.
 

Den vollständigen Beschluss des Präsidiums des Deutschen Bauernverbandes zu den Grundsätzen der EEG-Novelle 2012 lesen Sie hier.