Pressemeldungen  | 02.05.2013

„Investoren in der Landwirtschaft“

5. Berliner Forum von Rehwinkel-Stiftung, DGAR und DBV

In vielen Regionen Deutschlands ist in den letzten Jahren ein verstärktes Engagement außerlandwirtschaftlicher Investoren in der Landwirtschaft festzustellen. Die Erscheinungsformen und Motive des Engagements sind vielfältig und teilweise wenig transparent. Die Edmund Rehwinkel-Stiftung, die Deutsche Gesellschaft für Agrarrecht (DGAR) und der Deutsche Bauernverband (DBV) werden das Thema im Rahmen des 5. Berliner Forums aufgreifen und laden Fachleute und Interessierte am 18. September 2013 nach Berlin-Mitte in das Hotel Aquino ein.
 
Die Veranstalter weisen im Zusammenhang mit der Tagung darauf hin, dass außerlandwirtschaftliche Investoren inzwischen direkt auf den landwirtschaftlichen Bodenmarkt drängen, aber auch Beteiligungen oder Übernahmen landwirtschaftlicher Betriebe vornehmen. Hinzu kämen Modelle, die an die Fördermöglichkeiten des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes anknüpften. Aber auch Naturschutzstiftungen seien am landwirtschaftlichen Bodenmarkt aktiv, betont der DBV. Im Übrigen hätten sich erste Landwirtschaftsunternehmen an der Börse etabliert. Eine Überprüfung vorhandener oder neuer ordnungsrechtlicher Instrumentarien, wie zum Beispiel des Grundstückverkehrsgesetzes und Landpachtgesetzes, ist nach Einschätzung der Organisatoren überfällig.
 
Mit der Reihe „Berliner Forum“ geben die drei Veranstalter Rehwinkel-Stiftung, DGAR und DBV Anstöße für die rechtspolitischen Diskussionen in der Agrarwirtschaft. Das detaillierte Programm, die Teilnahmebedingungen und eine Anmeldung veröffentlicht der DBV demnächst im Internet.