Pressemeldungen  | 05.09.2013

Mit der „Initiative Tierwohl“ wird der Tierschutz weiterentwickelt

Präsident Rukwied bewertet Branchenvereinbarung positiv

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, hat die heute unterzeichnete Absichtserklärung zur Umsetzung der „Initiative Tierwohl“ für die Schweine- und Geflügelhaltung als wichtigen Schritt für die Weiterentwicklung von Tierwohlstandards in der deutschen Nutztierhaltung begrüßt. Die gemeinsame Brancheninitiative von Landwirtschaft, Fleischwirtschaft und Lebensmittelhandel beschreite neue Wege, indem Tierhalter künftig für zusätzliche, über das gesetzliche Maß hinausgehende, Tierwohlleistungen einen Kostenausgleich erhalten.
 
Die Branche habe sich für diesen Weg entschieden, da mit Tierschutzinitiativen über Labels und Markenfleischprogramme bislang keine zufriedenstellende Marktdurchdringung erreicht werden konnte. Aus Sicht des Bauernverbandes sei es entscheidend, dass die Teilnahme der Landwirte freiwillig sei und sich das Modell gleichzeitig für den breiten Markt eigne, erklärte der Bauernpräsident.