©

dbv_button

Tierwohl in der Landwirtschaft
Behauptet wird, dass die Tiere in der modernen Nutztierhaltung immer stärker leiden.

Tatsache ist, dass es den landwirtschaftlichen Nutztieren heute besser geht als früher.

Fakten: 
  • Die Haltungsbedingungen in Deutschland werden in immer stärkerem Maße auf die Bedürfnisse der Nutztiere ausgerichtet (verbessertes Management, Stallklima, Futterqualität, Hygiene, Tiergesundheitsmanagement, Zucht).
  • Jeder neue Stall ist ein Fortschritt für Tierschutz und Tierwohl und bringt eine Verbesserung der Haltungstechnik.
  • Die Züchtung konzentriert sich neben der Steigerung der Lebensleistung vor allem auf die Zuchtziele Tiergesundheit, Robustheit und Langlebigkeit.
  • Beispiel Milchkuh: Die Gesundheit und Fitness der Kuh wird bei den Zuchtzielen mit 55 Prozent stärker gewichtet als die Milchleistung.
  • Ähnlich bei Schweinen und Geflügel: Hier sind neben Gesundheit, Fitness und Leistung das Sozialverhalten und die Krankheitsresistenz der Tiere wichtige Zuchtziele.
  • Tiergesundheitsindikatoren zeigen, dass es unseren Tieren besser geht als früher. Die Verlustrate ist in der Schweinemast von 4,1 Prozent im Jahr 2004/05 auf 2,6 Prozent im Jahr 2011/12 gesunken. Die Lebensdauer von Milchkühen ist in den letzten 10 Jahren trotz höherer Milchleistung stabil geblieben.