Pressemeldungen  | 20.01.2016

Organisierte Bauernschaft ist die Basis für ländliche Entwicklung

DBV und AHA unterstützen afrikanische Bauernorganisationen

„Wir erhalten wertvolle, wirksame Unterstützung, gerade beim Aufbau unserer lokalen Organisationen, da wo wir in direktem Kontakt mit unseren Mitgliedern, den Bauern sind“, unterstreicht der Präsident des kenianischen Bauernverbandes KENAFF, Leonardo Kariuki. Experten des Deutschen Bauernverbandes (DBV) und Trainer der Andreas Hermes Akademie (AHA) unterstützen KENAFF-Mitarbeiter auf Kreisebene, ihre Rolle im Diskurs mit den lokalen Regierungen zu erfüllen, die Mitgliedschaft zu verbreitern und ihre Mitglieder effektiv zu vertreten. Dieses Beispiel zeigt den Ansatz von DBV und AHA: Hilfe zur Selbsthilfe durch politisch wie wirtschaftliche unabhängige starke Bauernorganisationen.

 

Mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) haben DBV und AHA als Beitrag zur BMZ-Sonderinitiative „EINEWELT ohne Hunger“ ein Projekt zur Stärkung von bäuerlichen Organisationen für eine nachhaltige Agrarentwicklung gestartet. Eine besondere Zielsetzung bildet die Einbindung von Kleinlandwirten, Jungbauern und Frauen. Anlässlich der Eröffnung der Internationalen Grünen Woche 2016 in Berlin begrüßt Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller dieses wichtige Engagement.

 

Bauernorganisationen kennen am besten die Bedürfnisse ihrer Mitglieder und können durch ihre Nähe und Kenntnis der Situation die besten Lösungen anbieten. Dieses Wissen des DBV, und seine Erfahrung in der Umsetzung von Lösungen im Bereich Interessenvertretung, Dienstleistungen, Aus- und Weiterbildung sowie Vernetzung können Partnerorganisationen in ausgewählten Ländern Afrikas und in Indien nutzen. Mit Hilfe von Experten des DBV und Trainern der AHA werden sie befähigt, eigenständig Lösungen für ihre konkreten Situationen zu entwickeln und nachhaltig umzusetzen.

 

Die Andreas Hermes Akademie ist die Bildungseinrichtung des Deutschen Bauernverbandes und weiterer berufsständischer Vertretungen. Seit einigen Jahren ist sie auch international aktiv.