Pressemeldungen  | 31.07.2014

Personalie

Anton Blöth verlässt den DBV

Nach 15 Jahren verlässt Anton Blöth zum 31.01.2015 den Deutschen Bauernverband (DBV). Bereits ab dem 01.08. 2014 ist er von seinen Aufgaben als Leiter des Fachbereichs Kommunikation und Gesellschaftspolitik freigestellt. Diese Abteilung wird im Zuge einer Organisationsänderung umstrukturiert.
 
"Wir danken Anton Blöth für seinen langjährigen und äußerst erfolgreichen Einsatz für die deutschen Bauernfamilien. Seine verbindliche und ideenreiche politische Arbeit ist weit über den Bauernverband hinaus geschätzt und hat bleibenden Wert für uns", sagte DBV-Generalsekretär Bernhard Krüsken. "Wir wünschen Anton Blöth alles Gute und viel Erfolg für seinen weiteren persönlichen wie beruflichen Weg."
 
Anton Blöth hat an der Universität Bayreuth Wirtschaftsgeografie und Regionalplanung studiert, bevor er 1999 zum Deutschen Bauernverband kam. Nach seiner Zeit als Assistent der Geschäftsführung und Geschäftsführer des Bundesverbandes für Urlaub auf dem Bauernhof war er zunächst als Referatsleiter für die Kontakte zu Parlament und Verbänden sowie gesellschaftspolitische Fragestellungen zuständig, bevor er im November 2011 vom damaligen DBV-Präsidenten Gerd Sonnleitner zum Fachbereichsleiter für Kommunikation und Gesellschaftspolitik berufen wurde.