Pressemeldungen  | 20.05.2015

Starke Landwirtschaft am Standort Deutschland sichern

DBV zum Agrarbericht der Bundesregierung


Der Deutsche Bauernverband (DBV) unterstützt die agrarpolitischen Zielsetzungen der Bundesregierung, so wie sie im Agrarpolitischen Bericht 2015 festgehalten sind. „Verlässliche agrarpolitische Rahmenbedingungen, Markt- und Verbraucherorientierung sowie Wettbewerbsfähigkeit sind Voraussetzungen für eine bäuerlich-unternehmerische Landwirtschaft“, erklärte der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, anlässlich der Vorstellung des Agrarberichtes durch Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt. „Eine nachhaltige, ressourcenschonende und effizient wirtschaftende Landwirtschaft ist darauf angewiesen, dass Betriebe sich weiterentwickeln können. Gerade die Forderungen nach mehr Tierwohl sind ohne Investitionen in neue Ställe nicht umsetzbar“, stellte der Bauernpräsident fest.  
 
Der im Agrarbericht beschriebene Weg der Abkehr von staatlicher Markt- und Preisregulierung sei grundsätzlich richtig, so Rukwied. Die Bundesregierung dürfe aber nicht die Augen vor den Kräfteverhältnissen in der Lebensmittelkette und der immer stärkeren Konzentration von Nachfragemacht verschließen. Die Frage, welche Rahmenbedingungen Landwirte für eine bessere Wertschöpfung in der Vermarktung ihrer Erzeugnisse benötigen, bleibe im Agrarbericht leider ausgespart. Im laufenden Wirtschaftsjahr 2014/15 bewegten sich auch die wirtschaftlichen Ergebnisse der Betriebe wieder deutlich nach unten. Die relativ positiven Buchführungsergebnisse 2013/14 des Agrarberichtes gäben die derzeitige wirtschaftliche Situation nicht wieder.