Pressemeldungen  | 04.08.2017

Stellungnahme zur Entwicklung bei Fipronil in Eiern

Der Deutsche Bauernverband (DBV) hält die Entscheidung von Aldi Süd und Nord, wegen Funden von Fipronil in den Niederlanden sowie in wenigen Fällen in Deutschland sämtliche Eier aus den Regalen zu nehmen, zum jetzigen Zeitpunkt für eine überzogene Reaktion. Angesichts der bisherigen Untersuchungen der Behörden von Eiern aus deutscher Produktion und der wissenschaftlichen Beurteilung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) und der EU erscheint das nicht angemessen, erklärte der DBV. Die EU-Kommission hatte gestern den niederländischen Eierskandal als „unter Kontrolle“ bezeichnet, das BfR einen Verzehr deutscher Eier als unbedenklich eingestuft. Nur in wenigen deutschen Betrieben war das niederländische Desinfektionsmittel angewendet worden, die Ende Juli aber sofort gesperrt und überprüft wurden. „Wir sehen jetzt vor allem die amtlichen Behörden in den Niederlanden und von Bund und Ländern in der Pflicht vollständig für Aufklärung zu sorgen“, betonte Udo Hemmerling, stellvertretender Generalsekretär des DBV.