Pressemeldungen  | 03.09.2013

„Tag des offenen Hofes“ am 14. und 15. Juni 2014

Schwarz: „Erfolgreiche Initiative weiterentwickeln“

Das Präsidium des Deutschen Bauernverbandes (DBV) hat in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause beschlossen, den Tag des offenen Hofes am 14. und 15. Juni 2014, durchzuführen. Den Landesbauernverbänden wird eine Bündelung ihrer öffentlichkeitswirksamen Hofveranstaltungen an diesem Wochenende empfohlen. Auch zu früheren oder späteren Terminen werden aus regional-spezifischen Gründen Tage des offenen Hofes stattfinden. Mit dieser Neustrukturierung soll die öffentliche Wahrnehmung dieser Großveranstaltung weiter verbessert werden, heißt es beim DBV. Im Jahr 2012 konnten die Bauernfamilien auf 1.000 Höfen mehr als zwei Millionen Besucher begrüßen.
 
Werner Schwarz, DBV-Vizepräsident und Vorsitzender des DBV-Fachausschusses Öffentlichkeitsarbeit, betonte vor dem DBV-Präsidium, dass der Tag des offenen Hofes einer der wichtigsten Anlässe in der Öffentlichkeitsarbeit der deutschen Landwirtschaft ist. Daher sei es enorm wichtig, dieses Projekt zu bewahren und weiterzuentwickeln. Hinzu käme, dass die United Nations Organization (UNO) für 2014 das internationale „Jahr der bäuerlichen Familienbetriebe“ ausgerufen habe. Mit dem Tag des offenen Hofes wolle der Bauernverband im Rahmen dieser weltweiten Aktion ein Zeichen setzen und den Tag unter das Motto „Moderne bäuerliche Landwirtschaft“ stellen.
 
Der Tag des offenen Hofes ist ein Gemeinschaftsprojekt des Deutschen Bauernverbandes (DBV), des Deutschen LandFrauenverbandes (dlv) und des Bundes der Deutschen Landjugend (BDL). Die Landjugend wird - wie in den letzen Jahren auch - die Einladung zum Tag des offenen Hofes im Rahmen der kommenden Grünen Woche aussprechen.
 
Mehr zum Thema >>>