Recht, Steuern und Soziales

Veggiekennzeichnung muss klar sein!

Die deutschen Landwirte produzieren gesunde und hochqualitative Lebensmittel für alle Ernährungsformen der Verbraucher. Damit dies durch die Konsumenten auch eindeutig erkennbar ist, setzt sich der Deutsche Bauernverband für eine klare Lebensmittelkennzeichnung ein. Zunehmend gehen Hersteller von vegetarischen oder veganen Lebensmitteln dazu über, für diese den guten Namen von Fleischerzeugnissen, wie zum Beispiel Schinken, zu verwenden. Gleiches gilt für Milchprodukte, deren Bezeichnungsschutz immer mal wieder zu unterlaufen versucht wird. Zu Recht hat das Landgericht Trier in seiner Entscheidung vom 24. März 2016 (AZ 7 HKO 58/16) die Bezeichnung „Veggiekäse“ untersagt.

Der Deutsche Bauernverband fordert deshalb eine eindeutige Veggiekennzeichnung unter Ausschluss der Verwendung von Bezeichnungen, die bisher tierischen Lebensmitteln vorbehalten sind. Parallel hierzu wurde eine Klarstellung in den Leitsätzen für Fleisch und Fleischerzeugnisse des Deutschen Lebensmittelbuches beantragt, wonach fleischlose Erzeugnisse als Produkte eigener Art anzusehen sind, für die die Bezeichnungen für Fleisch und Wurstprodukte nicht verwendet werden.