Pressemeldungen  | 25.08.2016

DBV-Veredlungstag am 19. September 2016 in Nordrhein-Westfalen

Verlässliche Strategien für die deutsche Schweinehaltung

Der diesjährige Veredlungstag des Deutschen Bauernverbandes (DBV) mit dem Thema „Tierhaltung verändern – Wo sind die verlässlichen Strategien?“ findet am 19. September 2016 in der Steverhalle in Senden in Nordrhein-Westfalen statt. Perspektiven und Entwicklungen des Schweinemarktes und der politischen Rahmenbedingungen diskutieren Praktiker mit Vertretern der Politik. Im Mittelpunkt der Tagung stehen Fragen zu Strategien für eine Weiterentwicklung und Stärkung der deutschen Veredlungsbetriebe. Im Spannungsfeld nationaler Gesetzgebung und der Initiativen von Bundesländern und EU müssen tragfähige Wege und erreichbare Ziele entwickelt werden, die den Tierhaltern eine wirtschaftlich erfolgreiche Betriebsführung ermöglichen. DBV-Präsident Joachim Rukwied wird die Tagung in Senden eröffnen.

 

Auf dem Veredlungstag werden die Situation und Konsequenzen eines Ausstieges aus der betäubungslosen Ferkelkastration ab 2019 analysiert, zu dem sich die Wirtschaft bekannt hat. Die Teilnehmer des Veredlungstages diskutieren mit Experten auch über die Erfahrungen zur Gruppenhaltung von Sauen im Deckzentrum sowie die Haltung von Schweinen mit langem Ringelschwanz.

 

Die Teilnahme am DBV-Veredlungstag ist kostenfrei, Beginn ist 9:30 Uhr, Ende 16:30 Uhr. Die verbindliche Anmeldung ist bis zum 9. September 2016 erforderlich unter http://veranstaltungen.bauernverband.net/events/public/Veredlungstag2016.