Energie

Wachsender Ertrag je Fläche

Rohenergieerträge bewegen sich bei einjährigen Pflanzen zwischen 40 und 75 MWh je Hektar. Dabei sind sowohl die Frucht- als auch die Strohanteile berücksichtigt. Im Unterschied dazu werden in der Waldwirtschaft je Hektar nur 20 MWh jährlicher Zuwachs jedoch mit größerer Unabhängigkeit von klimatischen Einflüssen erreicht. Werden schnell wachsende Baumarten auf dafür geeigneten Flächen angebaut, können 40 – 60 MWh/ha je nach Standort und Art erwartet werden.
 
Gezielte Züchtung hat seit 50 Jahren auch ohne Gentechnik die Pflanzen um 1 – 3 Prozent pro Jahr ertragreicher gemacht. In 10 Jahren muss durch diese Produktionssteigerung etwa 1 Mio. Hektar weniger für die Nahrungsproduktion eingesetzt werden.
 
Ausgehend von aktuellen Erträgen können je Hektar aus 3,4 Tonnen Rapskorn 1.540 Liter Biodiesel produziert werden. Neben 40 Prozent Öl fallen noch 60 Prozent als Rapskuchen an, der an Tiere verfüttert wird und Importe von Soja vermeidet.

Wenn von der gesamten 2012 genutzten Rapsanbaufläche (1,3 Mio. Hektar) 70 Prozent für die Biodieselproduktion eingesetzt wurden, können damit 1,4 Mrd. Liter Biodiesel produziert werden, was energetisch 13,5 TWh entspricht. Für die 20.000 Kilometer, die ein Dieselfahrer im Jahr zurücklegt, werden 1.250 Liter Diesel mit einem effizienteren Fahrzeug (3,8 l/100 km) 850 Liter Biodiesel benötigt. Ein halber Hektar ist dafür ausreichend.

aus BBE-Broschüre "Ohne Bioenergie wird's nicht werden"