Pressemeldungen  | 07.03.2014

„Wachstum und Reformen – Konsequenzen für das Agrar-Banking“

Agrarfinanztagung am 3. April 2014 in Berlin

Die Agrarfinanztagung 2014 des Deutschen Bauernverbandes (DBV) und der Landwirtschaftlichen Rentenbank zum Thema „Wachstum und Reformen im Agribusiness - Konsequenzen für das Agrar-Banking“ findet am 3. April 2014 in Berlin statt.
 
Nach Ergebnissen des Konjunkturbarometers Agrar setzt sich die positive Stimmungslage in der deutschen Landwirtschaft fort, heißt es beim DBV. Allein im ersten Halbjahr 2014 wollen 40 Prozent der Betriebe insgesamt 6,3 Mrd. Euro investieren. Mit dieser hohen Investitionsbereitschaft ist die Landwirtschaft für die Banken weiter ein interessanter Partner. Umgekehrt bleibt das Interesse der Landwirte an Finanzierungsfragen hoch. Die diesjährige Agrarfinanztagung wird deshalb aktuelle Herausforderungen in der Agrarwirtschaft und deren Folgen für das Agrarkreditgeschäft aufgreifen. Auf folgende Fragen werden Antworten gesucht: Welche Auswirkungen haben die Entwicklungen am Kapitalmarkt auf die deutsche Agrarwirtschaft? Was zeichnet sich bei der Reform des EEG ab? Worauf müssen sich die Landwirte nach Abschluss der EU-Agrarreform in den kommenden Jahren einstellen? Welche Folgen haben die Änderungen der rechtlichen Rahmenbedingungen für Stallneubauten?
 
Hochrangige Referenten und Diskussionspartner haben ihre Teilnahme zugesagt, um auf diese Fragen eine Antwort zu geben. Die Agrarfinanztagung wird erneut eine interessante Plattform für den Austausch zwischen der Agrarwirtschaft und ihren Banken sein, teilt der DBV mit.
 
Das Programm der Tagung, die Teilnahmebedingungen und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Interessierte hier