Pressemeldungen  | 27.06.2014

Weiterentwicklung der Bioenergie bleibt auf der Strecke

Deutscher Bauernverband zum Beschluss über das EEG 2014


Der Deutsche Bauernverband (DBV) kritisiert, dass mit der EEG-Reform die sinnvolle und notwendige Weiterentwicklung der Bioenergie in Richtung einer bedarfsorientierten Stromerzeugung zum Ausgleich von Sonnen- und Windstrom nur äußerst zögerlich angegangen wird. Gleichzeitig wird mit dem neuen EEG der Neubau von landwirtschaftlichen Biogasanlagen weitgehend zum Erliegen kommen. Selbst die gewünschte energetische Verwertung von Reststoffen und Nebenprodukten aus der Landwirtschaft wird mit dem EEG 2014 kaum vorankommen, erwartet der DBV.  
 
Die Neufassung der sogenannten Höchstbemessungsklausel für bestehende Biogasanlagen im parlamentarischen Verfahren trifft beim DBV auf Zustimmung. Damit konnten Eingriffe in getätigte Investitionen und Förderungen abgewendet werden. Auf klare Ablehnung stößt hingegen die Einführung der EEG-Umlage auf Eigenstromverbrauch. Damit würden gerade diejenigen behindert, die mit dezentralen Stromerzeugungsanlagen etwas für die Energiewende tun wollen, so der DBV.