Pressemeldungen  | 10.02.2017

Willi Kampmann wird von DBV-Präsident Rukwied offiziell in den Ruhestand verabschiedet

Seit 1. Januar leitet Dr. Simon W. Schlüter das DBV-Büro in Brüssel

Der langjährige Leiter des Brüsseler Büros des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Willi Kampmann, ist auf dem Agrarpolitischen Abend des DBV offiziell in den Ruhestand verabschiedet worden.

DBV-Präsident Joachim Rukwied hob in seiner Laudatio in Brüssel das unermüdliche Engagement Kampmanns für Europa und die europäischen Leitbilder hervor. „In seiner 36-jährigen Tätigkeit für den DBV wurde Willi Kampmann nie müde, die Bedeutung der europäischen Politik herauszustellen und in sein Wirken einzubeziehen, zuerst als Milchexperte und seit dem Jahr 2000 als Repräsentant des DBV in Brüssel. Er war stets ein starker Anwalt für EU-Angelegenheiten und ein konstanter Vermittler und Kommunikator der EU-Politik für unsere Mitglieder“, betonte Rukwied. Die Gemeinsame Agrarpolitik, einen fairen Handel als Voraussetzungen für die wirtschaftliche Entwicklung und Kooperationen zur Stärkung von Bauernverbänden in anderen Teilen der Welt habe Kampmann stets mit großer Leidenschaft vertreten. Der gebürtige Rheinländer war auf dem elterlichen Hof in Viersen aufgewachsen und hatte in Bonn Agrarökonomie studiert.

Sein Nachfolger ist seit 1. Januar 2017 Dr. Simon W. Schlüter. Der studierte Agrarökonom leitete vor einigen Jahren das Milchreferat im DBV in Berlin und bewirtschaftet im Rheinland noch seinen eigenen landwirtschaftlichen Betrieb.
 
DBV-Präsident Rukwied (rechts) bei seiner Laudatio auf Willi Kampmann (dritter von rechts), Quelle: DBV
 
Foto in Druckqualität >>
 
 
Quelle: DBV