Pressemeldungen  | 16.05.2018

Wirtschaftsverbände: Flächendeckenden Ausbau von Gigabit-Netzen ambitionierter angehen

Gemeinsame Erklärung von DBV, DIHK, DLT und ZDH

Deutscher Bauernverband (DBV), Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Deutscher Landkreistag (DLT) und Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) dringen auf eine raschere und konsequentere Umsetzung des im Koalitionsvertrag angekündigten „flächendeckenden Ausbaus mit Gigabit-Netzen“ bis 2025. In einer gemeinsamen Erklärung fordern die Verbände von der Bundesregierung einen Masterplan, wie noch vor 2025 flächendeckende Gigabit-Fest- und -Mobilfunknetze geschaffen werden.

 

Die Förderung im Festnetzbereich sollte ausschließlich einen Glasfaserausbau bis in die Gebäude hinein zum Ziel haben. „Glasfaserausbau ist Voraussetzung für ein ebenfalls flächendeckendes Mobilfunknetz der neuesten Generation („5G“), das ein engmaschiges und mit Glasfaser angeschlossenes Sendernetz benötigt. Dessen Errichtung darf sich entgegen der Ankündigung im Koalitionsvertrag jedoch nicht nur an bestimmte Straßenkategorien und an Bahnstrecken orientieren, sondern sollte überall verfügbar sein“, sagt der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes, Bernhard Krüsken. Die anstehende Frequenzvergabe kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Aus Sicht der Verbände ist sicherzustellen, dass der ländliche Raum gleichberechtigt mit 5G-Mobilfunk versorgt und damit von Anfang an eine neue „digitale Lücke“ vermieden wird.