Pressemeldungen  | 30.11.2018

70 Jahre Andreas Hermes Akademie

GEMEINSAME PRESSEMITTEILUNG ANDREAS HERMES AKADEMIE UND DEUTSCHER BAUERNVERBAND
 
„Es sei das vornehmste Ziel dieser Hochschule, den ganzen Menschen heranzubilden, der dann durch sein Vorbild und die Tat überzeuge,“ zitierte die Westfalenpost vom 23. November 1948 aus der Ansprache des damaligen Landwirtschaftsministers Heinrich Lübke zur Eröffnung der Bauernhochschule in Bad Fredeburg im Sauerland. 70 Jahre Weiterbildung in der deutschen Landwirtschaft, 70 Jahre mit- und vordenken, 70 Jahre anregen dafür, über den Tellerrand zu schauen und Verantwortung zu übernehmen. Grund genug für die Akademie, heute benannt nach ihrem Gründer Andreas Hermes, die Zusammenarbeit so vieler engagierter Menschen in der Weiterbildung zu feiern. Dazu hatte das Kuratorium der Andreas Hermes Akademie Wegbegleiter und Gestalter, Aktive wie Trainer und Weiterbildungspartner, Kursbetreuer und Multiplikatoren zu einem Festakt nach Bonn eingeladen. An geschichtsträchtigem Ort, der Villa Hammerschmidt, begrüßte Werner Schwarz, DBV-Vizepräsident und Kuratoriumsvorsitzender der AHA, die Gäste. Mit einem Blick zurück nach vorn, würdigte er den Grundsatz der Akademiearbeit, Menschen in ihrer Selbst- und in ihrer sozialen, politischen und gesellschaftlichen Verantwortung zu stärken. Ehrengast Andreas Hermes, Enkel des Akademiegründers und Namensgebers Andreas Hermes und heutiger Präsident der Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, würdigte das Engagement der Menschen in der Weiterbildung. Längst sei die Akademiearbeit über den originären Branchenbezug hinaus zu einem wichtigen Bestandteil in der Entwicklung der Ländlichen Räume allgemein und jüngst auch in der Entwicklungszusammenarbeit geworden.

 

Sein Großvater und mit ihm damals viele Bauern hätten sich einen Berufsstand gewünscht, der als gleichberechtigter Teil einer freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft wirke und mit rationalem Denken und Handeln für einen leistungsfähigen Wirtschaftszweig eintrete. Hermes wünschte den Teilnehmenden für ihre Arbeit weiterhin Mut, Unabhängigkeit und Kreativität, um die Vordenkerrolle der Weiterbildungsarbeit in neuen Zeiten und bei neuen gesellschaftlichen Herausforderungen erfolgreich zu leben.