Pressemeldungen  | 17.09.2014

Fritz Schumann mit der Andreas-Hermes-Medaille ausgezeichnet

DBV-Personalie


Mit der Andreas-Hermes-Medaille des Deutschen Bauernverbandes (DBV) ehrte DBV-Präsident Joachim Rukwied den langjährigen Hauptgeschäftsführer des Bauernverbandes Sachsen-Anhalt, Professor Dr. Fritz Schumann, bei dessen Verabschiedung in den Ruhestand. Über 12 Jahre hatte Schumann den Landesbauernverband hauptamtlich geleitet und mit großem Engagement und Sachkenntnis zu einer modernen und einflussreichen berufsständischen Vertretung in Sachsen-Anhalt entwickelt. „Professor Schumann ist durch seine Persönlichkeit, seine große Sachkunde, Authentizität und Praxisorientierung im Deutschen Bauernverband ein allseits hochgeschätzter Gesprächspartner. Die Einheit in der berufsständischen Interessenvertretung der Landwirtschaft in den alten und den neuen Bundesländern war sein Anliegen, das er vorgelebt und entscheidend weitergebracht hat“, erklärte Rukwied in seiner Laudatio. Es sei auch sein Verdienst gewesen, Strukturen geschaffen zu haben, die den Landesverband zu einer gefestigten und starken Interessenvertretung gemacht haben.  
 
Mit seiner großen politischen Erfahrung hat Professor Schumann die Leistungen der Bauernfamilien und der Agrarpolitik wie deren Probleme stets im Interesse der Verbandsmitglieder kommuniziert. Heute gilt sein großes Anliegen der Nachwuchsqualifizierung und -förderung durch seine Honorarprofessur an der Hochschule Anhalt in Bernburg. „Die Diskussion und der Gedankenaustausch mit jungen Menschen in der Ausbildung geben mir viele Impulse. Nur durch Bildung können wir die Herausforderungen der Zukunft bewältigen“, erklärte Professor Schumann.