Pressemeldungen  | 26.09.2018

Frühstück muss sein

Weltschulmilchtag am 26. September 2018

Beim Start in den Tag braucht es Energie. Anlässlich des Weltschulmilchtages am 26. September weist der Deutsche Bauernverband (DBV) auf die Bedeutung der Milch für die menschliche Ernährung hin. So profitieren in Deutschland etwa 800.000 Schülerinnen und Schüler von Milchprodukten über das von der EU geförderte Schulprogramm.
 
„Besonders für Kinder stellt Milch einen wertvollen Bestandteil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung dar“, sagt DBV-Milchpräsident Karsten Schmal. Sowohl für die körperliche Entwicklung, als auch für die Auffüllung von Energiereserven liefert Milch neben reichlich Flüssigkeit, hochwertigem Eiweiß, leicht verdaulichem Fett und schnell verfügbaren Kohlenhydraten wichtige Mineralstoffe und Vitamine. So empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) täglich in zwei bis drei Mahlzeiten 200 bis 250 g Milch, Joghurt oder Quark sowie 50 bis 60 g Käse zu verzehren. „Damit ist Milch auch für die Versorgung von Schulkindern ideal geeignet. Dies müsste in geeigneter Form allen Schulkindern ermöglicht werden,“ so Schmal.
 
2018 findet der im Jahr 2000 von der Welternährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) für jeden letzten Mittwoch im September ins Leben gerufene Weltschulmilchtag in mehr als 40 Ländern statt. Ziel ist es, auf die zentrale Rolle von Milchprodukten im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung aufmerksam zu machen. Weiterhin soll gezeigt werden, wie vielfältig und schmackhaft Milch und Milchprodukte sind. Neben Obst und Gemüse wird, mit Ausnahme des Saarlandes, das hierfür geeignete EU-Schulprogramm in allen Bundesländern für die bessere Versorgung von Schulen mit Milch genutzt.