Natur und Umwelt

Landwirtschaft braucht Bienen

DBV zur European Bee Week

Anlässlich der European Bee Week betont der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, die Bedeutung der Bienen für den Agrarsektor: „Keine Branche ist so sehr auf die Bienen und andere Bestäuber angewiesen wie die Landwirtschaft.“ Umso erfreulicher sei es, dass Deutschland seit mehr als 10 Jahren eine steigende Zahl an Imkern und damit auch an Bienenvölkern verzeichnet.

 

Knapp 110.000 landwirtschaftliche Betriebe nehmen freiwillig an Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen teil und arbeiten damit besonders umweltschonend und bienenfreundlich. „Wir Bauern haben im vergangenen Jahr in ganz Deutschland beispielsweise Puffer-, Wald- und Feldrandstreifen sowie brachliegende Flächen und Landschaftselemente auf einer Fläche von mehr als 350.000 Fußballfeldern angelegt, die neben den Bienen auch vielen anderen Tierarten nützen“, so Rukwied.

 

Sorgen machen dem Bauernpräsidenten vor allem die Auswirkungen der Varoamilbe auf die Bienenbestände. Auswertungen des seit 2004 laufenden Deutschen Bienenmonitorings zeigen einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Winterverlusten bei den Bienen und dem Befall durch die Milbe.