Pressemeldungen  | 28.08.2019

Die Tierhaltung neu ausrichten

Deutscher Bauernverband lädt zum Veredlungstag am 26. September 2019 nach Coesfeld

Im Rahmen einer nationalen Nutztierstrategie die Tierhaltung neu ausrichten: Welche Ideen werden hier aktuell diskutiert? Was bedeutet das für Art und Umfang der Tierhaltung, für die Landwirte, für den Verbraucher? Wie müsste diese Aufgabe angepackt und umgesetzt werden? Was würde sie kosten? Was wären die Konsequenzen für die Zahl der Landwirte, die nachgelagerten Stufen und damit letztendlich für die ländlichen Räume? Das sind neben konkreten Fragestellungen zum Ausstieg aus der betäubungslosen Ferkelkastration sowie Überlegungen und Ideen zum „Stall der Zukunft“ sowie zur Kommunikation mit dem Bürger die zentralen Themen des Veredlungstages 2019 des Deutschen Bauernverbandes (DBV) am 26. September in der Bürgerhalle in Coesfeld (NRW). Die Veranstaltung beginnt um 10:30 Uhr, Einlass ist ab 9:30 Uhr.
 
Die Nutztierhaltung in Deutschland steht wie nie zuvor im kritischen Fokus von Politik, Gesellschaft und Medien. Zukunft und Erfolg einer modernen und nachhaltigen Tierhaltung hängen jedoch in hohem Maße von der Akzeptanz in der Bevölkerung ab. Landwirte sind offen für Veränderungen, erwarten dabei aber Planbarkeit und Verlässlichkeit.
Die bisher aus der Tierhaltungsdebatte entstandenen Aktivitäten wie z.B. runde Tische und Nutztierhaltungspläne der Länder sowie Diskussionsrunden erwecken eher den Eindruck eines zunehmenden Aktionismus denn einer zielgerichteten Vorgehensweise. Aus Sicht der Landwirtschaft liegt zusätzlich ein wesentliches Defizit dieser Debatten in der unzureichenden Berücksichtigung von Marktmechanismen insbesondere im wettbewerblichen Kontext des europäischen Binnenmarktes.

Deswegen wird eine Nationale Nutztierhaltungsstrategie immer wichtiger als Rahmen und Leitlinie für die Entwicklung des zukünftigen Weges der Tierhaltung in Deutschland.
 
Zur Anmeldung geht es HIER