Die Deutsche Bauern Korrespondenz erscheint jeden Monat.

15.04.2010

dbk 04/10

„Landwirtschaft und Kommunalpolitik stehen gleichermaßen vor den besonderen Problemen und Herausforderungen des ländlichen Raumes. Angesichts schrumpfender Bevölkerungszahlen und sinkender finanzieller Zuwendungen sehen sich kommunale Strukturen verstärkt auf den Prüfstand gestellt. “ Das betonte der Rechtsanwalt und Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Agrar- und Umweltrecht Prof. Dr. Matthias Dombert im Aktuellen Interview „Wir brauchen eine kommunale Revitalisierung“ in der Aprilausgabe der Deutschen Bauern Korrespondenz (dbk).

[ mehr erfahren ]

12.03.2010

dbk 03/10

„Enorme Produktivitätssteigerungen in der Weltlandwirtschaft haben dazu geführt, dass Nahrungsgüter für immer mehr Menschen zu immer geringeren Preisen bereitgestellt werden konnten.“ Während sinkende Preise den Einkommenseffekt der Produktivität und Produktionssteigerung für den Landwirt jedoch erodiert hätten, sei der Nutznießer dieser Entwicklung hauptsächlich der Verbraucher gewesen. Das betonte Professor Dr. sc. agr. Dr. h. c. Harald von Witzke, Fachgebietsleiter für internationalen Handel und Wirtschaftsentwicklung an der Humboldt-Universität zu Berlin im Aktuellen Interview „Ende der landwirtschaftlichen Tretmühle“ in der Märzausgabe der Deutschen Bauern Korrespondenz (dbk).

[ mehr erfahren ]

11.02.2010

dbk 02/10

„Um dem hochkonzentrierten Lebensmitteleinzelhandel am deutschen Binnenmarkt zu begegnen und eine höhere Wertschöpfung für die Milcherzeuger zu erreichen, muss über eine weitere und verstärkte Bündelung des Angebots nachgedacht werden.“ So die Aussage von Udo Folgart, Milchpräsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), beim DBV-Fachforum Milch anlässlich der Internationalen Grünen Woche in Berlin, das im Schwerpunkt „Milch“ in der aktuellen Februarausgabe der Deutschen Bauern Korrespondenz (dbk) analysiert wird.

[ mehr erfahren ]


Allgemeine Geschäftsbedingungen >>
 
Datenschutzerklärung >>
 
 
Die dbk gibt es übrigens auch fürs Smartphone.