24.01.2020

Grüne Woche verbindet

Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes, Joachim Rukwied, zieht eine positive, vorläufige Bilanz zur Grünen Woche 2020.

"Der Dialog mit den Verbrauchern und der Politik war uns, nach diesem schwierigen Jahr für die Landwirtschaft, besonders wichtig. In zahlreichen Gesprächen konnten wir erklären, wie wichtig Planungssicherheit und damit verlässliche politische Rahmenbedingungen für die moderne Landwirtschaft sind. Wir setzen auf die Wertschätzung der Verbraucher und auf eine Bereitschaft auch mehr Geld für heimische, hochwertige Lebensmittel auszugeben". Klima und Artenvielfalt waren in diesem Jahr Kernthemen, die die Messebesucher am DBV-Stand interessierten.

Diese spielten auch bei den politischen Gesprächen von knapp 60 Politikerrundgängen, die sich am Stand des DBV einfanden, eine bedeutende Rolle - darunter auch Partei- und Fraktionsvorsitzende, mehrere Bundes- und Landesminister, der gesamte Agrarausschuss des Bundestages und 60 internationale Agrardiplomaten.

Bei einer Schülerpressekonferenz auf dem ErlebnisBauernhof mit fast 500 Schülerinnen und Schülern haben Landwirte Fragen zur Zukunft der Landwirtschaft beantwortet. Insgesamt ist das Interesse an der Internationalen Grünen Woche ungebrochen groß: "Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir auch in diesem Jahr wieder die Marke von 400.000 Besuchern erreichen", so Bauernpräsident Rukwied.