Die Deutschen Dokumentations- und Beratungsstelle Wolf veröffentlicht einmal pro Jahr die offiziellen Daten der in Deutschland lebenden Wölfe. Zum Ende der Monitoring- Jahre 2018/2019 wurden offiziell 105 Rudel, 25 Paare und 13 Einzeltiere gemeldet. Zu berücksichtigen dabei ist, dass die Zahl der heimischen Rudel bzw. der erwachsenen Wölfe keine eindeutigen Angaben zum tatsächlichen Bestand liefert, da Welpen dabei unerwähnt bleiben.

Nach Angaben des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) kommen in einem Rudel auf zwei Elterntiere zwischen sechs und acht Welpen und zwei bis vier Jährlinge. Für das Jahr 2019 geht der Deutsche Bauernverband daher von einer Wolfspopulation von 1500 bis 1600 Tieren in Deutschland aus – Tendenz steigend. Pro Jahr wächst der Bestand um etwa 30 Prozent. Gegenüber der letzten offiziellen Veröffentlichung der Monitoring Daten im Vorjahr wurde bei den Rudeln ein Zuwachs von fast 40 Prozent verzeichnet.

Da der Wolf auch in anderen Ländern auf dem Vormarsch ist und sich die Tiere auch untereinander vermischen, ist der deutsche Bestand keineswegs einzigartig oder besonders schützenswert. Stattdessen ist zu konstatieren: Knapp 20 Jahre nach seiner Rückkehr zählt der Wolf nicht mehr zu den gefährdeten Arten.