Die Deutschen Dokumentations- und Beratungsstelle Wolf veröffentlicht einmal pro Jahr die offiziellen Daten der in Deutschland lebenden Wölfe. Zum Ende der Monitoring-Jahre 2020/2021 wurden offiziell 157 Rudel, 27 Paare und 19 Einzeltiere gemeldet. Zu berücksichtigen dabei ist, dass die Zahl der heimischen Rudel bzw. der erwachsenen Wölfe keine eindeutigen Angaben zum tatsächlichen Bestand liefert, da Welpen dabei unerwähnt bleiben.

Der Deutsche Bauernverband schätzt für das Monitoringjahr 2020/2021 die Wolfspopulation auf etwa 1.300 bis 2.300 Tiere – Tendenz steigend. Für das Monitoringjahr 2021/2022 geht der DBV, bei einer etwa 27-prozentigen Zuwachsrate, von 1.500 bis 2.700 Tieren in Deutschland aus. Die Zahlen ergeben sich aus einer Hochrechnung, welche die durchschnittlichen Totfunde und Zuwachsraten der letzten vier Jahre berücksichtigen. Die Spanne der Wolfspopulation wurde nach Zahlen vom DBBW/BfN und Angaben vom NABU berechnet. Unterschiedliche Quellen geben die Größe eines Wolfsrudels mit 8 Tieren (untere Spanne) oder 2 Alttieren, 6-8 Welpen und 2-4 Jährlingen (obere Spanne) an.

Da der Wolf auch in anderen Ländern auf dem Vormarsch ist und sich die Tiere auch untereinander vermischen, ist der deutsche Bestand keineswegs einzigartig oder besonders schützenswert. Stattdessen ist zu konstatieren: Knapp 20 Jahre nach seiner Rückkehr zählt der Wolf nicht mehr zu den gefährdeten Arten.