DBV

Investitionsförderung ländlicher Räume

Angesichts der großen Herausforderungen, die auf die Landwirtschaft und die ländlichen Räume zukommen, sieht der Koalitionsvertrag für den Zeitraum bis 2021 zusätzliche 1,5 Mrd. Euro vor. Der DBV fokussiert in seinem Positionspapier vor allem den Ausbau der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK) sowie den GAK-Sonderrahmenplan Ländliche Entwicklung.

Das in der GAK verankerte Agrarinvestitionsförderprogramm (AFP) muss wieder attraktiver und nutzerfreundlicher für Landwirte werden. In den letzten Jahren wurde die Förderung durch hohe Investitionsauflagen sowie bürokratische und komplexe Fördervoraussetzungen erschwert. Dies gilt besonders für die Modernisierung der Nutztierhaltung. Investitionen zum Ressourcenschutz erfordern besondere Förderanreize. Auch die vorgesehene Erhöhung der Mittel zur Landwirtschaftlichen Unfallversicherung ist aus DBV-Sicht der richtige Weg. Dabei sind auch die Länder gefordert, sich an der Finanzierung der Maßnahmen zu beteiligen.

Der Deutsche Bauernverband fordert in seinem Positionspapier darüber hinaus, die Ausgleichszulage und die Weidetierhaltung zu stärken, Diversifizierung und bestimmte Risikomanagementmaßnahmen