Sowohl Haltungs- als auch Herkunftskennzeichnung werden seit vielen Jahren in Deutschland diskutiert. Passiert ist lange Zeit wenig. Immerhin haben die an der Initiative Tierwohl beteiligten Lebensmitteleinzelhändler seit April 2019 eine vierstufige Haltungsformkennzeichnung für Flei-scherzeugnisse eingeführt. Bei der Herkunftskennzeichnung bekennen sich seit Sommer 2020 immer mehr Lebensmitteleinzelhändler bei Schweinefleisch zur sogenannten 5xD-Herkunft (= geboren, aufgezogen, gemästet, geschlachtet und verarbeitet in Deutschland). Staatlicherseits ist man lediglich bei der Haltungsformkennzeichnung tätig geworden aber bisher nicht über einen Gesetzentwurf hinausgekommen. Im Fachforum sollen Erfahrungen aber auch die notwendigen Eckpunkte für eine verpflichtende Haltungs- und Herkunftskennzeichnung als Unterstützung für eine zukunftsfähige Tierhaltung beleuchtet werden.

15:00 Uhr
Begrüßung
Bernhard Krüsken

Generalsekretär Deutscher Bauernverband

15:05 Uhr
Einführung
Hubertus Beringmeier

Präsident Westfälisch-Lippischer Bauernverband und Vorsitzender DBV-Fachausschuss Schweinefleisch

15:15 Uhr

  • Silvia Bender
    Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
  • Dr. Alexander Hinrichs
    Geschäftsführer QS Qualität und Sicherheit GmbH
  • Markus vom Stein
    Bereichsleiter Ware Vollsortiment Ultrafrische 2, REWE Group Buying GmbH
  • Anne Markwardt
    Leiterin Team Lebensmittel, Geschäftsbereich Verbraucherpolitik, Verbraucherzentrale Bundesverband e.V.
  • Hubertus Beringmeier
    Präsident Westfälisch-Lippischer Bauernverband und Vorsitzender DBV-Fachausschuss Schweinefleisch

Moderation
Bernhard Krüsken

Generalsekretär Deutscher Bauernverband

16:20 Uhr
Zusammenfassung und Schlusswort